CDU-Kreistagsfraktion Limburg-Weilburg
CDU-Kreistagsfraktion Limburg-Weilburg
03:29 Uhr | 18.09.2019 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 
Presse
02.08.2019, 14:00 Uhr | Übersicht | Drucken
Kreiskrankenhaus Weilburg schreibt schwarze Zahlen
Wendel: „Hier wird hervorragende Arbeit geleistet!“


Der Sozialarbeitskreis der CDU-Kreistagsfraktion besuchte Ende Juli das Weilburger Krankenhaus zu einem aktuellen Informationsaustausch sowie zur Besichtigung der über das Kommunale Investitionsprogramm geförderten Baumaßnahme. Helmut Schäfer, Vorsitzender des Sozialarbeitskreises, hatte die Veranstaltung im Vorfeld organisiert und konnte neben den Arbeitskreismitgliedern den Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion Christian Wendel, die Landtagsabgeordneten Andreas Hofmeister und Joachim Veyhelmann sowie den Weilburger Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch begrüßen. Schäfer bedankte sich bei Geschäftsführer Peter Schermuly, der einen Überblick über aktuelle Themen des Krankenhauses gab und darüber hinaus Rede und Antwort stand.


Foto
Die Delegation der CDU-Kreistagsfraktion mit Geschäftsführer Peter Schermuly vor dem Haupteingang des Kreiskrankenhauses Weilburg

Das Kreiskrankenhaus Weilburg schreibt wieder schwarze Zahlen und hat sich in den letzten Jahren hervorragend weiterentwickelt. Geschäftsführer Peter Schermuly informierte in diesem Zusammenhang über die aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und Leistungsdaten. Mit zwischenzeitlich über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei 65 Ausbildungsplätzen und einem Jahresumsatz von rd. 30 Mio. Euro sei man ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Oberlahnregion. Das Krankenhaus sei in allen Bereichen zertifiziert nach DIN ISO 9001 und darüber hinaus das einzige zertifizierte Endoprothetikzentrum in der Region bei rd. 600 endoprothetischen  Operationen pro Jahr. Die Anzahl der Patienten sei in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und habe im Geschäftsjahr 2018 den absoluten Höhepunkt der letzten 20 Jahre erreicht. Die Liegezeit der Patienten befindet sich im Hessendurchschnitt und biete für die Kostenträger keine Angriffsfläche. Die hervorragende Qualität sei u.a. durch die AOK Hessen ausgezeichnet worden. So habe man im Ergebnis der Patientenbefragung durch die AOK Hessen bei allen Kriterien besser als der Bundes- und Landesdurchschnitt abgeschnitten. Grundlagen der Fragen waren u.a. der Umgang mit Patienten durch Ärzte und Pflegepersonal, die Qualität der medizinischen und pflegerischen Versorgung, die Aufklärung der Patienten durch die verschiedenen Berufsgruppen usw. Für Knie- und Hüft-Endoprothetik sowie bei Operationen von hüftgelenknahen Oberschenkelbrüchen wurde eine überdurchschnittlich hohe Qualität bescheinigt. Hier gehörte das Kreiskrankenhaus Weilburg zu den besten 20 % aller Krankenhäuser bundesweit. Auch immer wieder durchgeführte Patientenbefragungen im Rahmen der DIN ISO-Zertifizierung durch ein neutrales externes Institut ergab hervorragende Werte bei den einzelnen Kriterien.

Rundum seien die Bewertungen für Ärzte und Pflege als sehr gut bescheinigt worden, wobei besonders lobend die Freundlichkeit des Personals hervorgehoben wurde. Helmut Schäfer und Christian Wendel zeigten sich sehr erfreut über die hervorragenden Ergebnisse, die ein Verdienst aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darstellen würden. Sie bedankten sich auch im Namen ihrer Fraktion und des Sozialarbeitskreises ausdrücklich für diese hervorragende Leistung, die auch im Landkreis Limburg-Weilburg für das Weilburger Krankenhaus positiv in die Zukunft blicken lasse.

Geschäftsführer Peter Schermuly informierte darüber hinaus über den Sachstand der aktuellen Baumaßnahmen, hier der geplante Umbau der Zentralen Notaufnahme sowie der begonnene Umbau für die Einrichtung eines MRT in der Röntgenabteilung des Krankenhauses. In einem Ausblick nannte Schermuly die Herausforderungen für die nächsten Jahre. Hierzu gehörten die Ergreifung von Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel sowie die Neugestaltung der Notfallversorgung. Auch die Weiterentwicklung der baulichen Zielplanung stehe ganz oben auf der Agenda. Damit verbunden sei die weitere Nutzung des Personalwohnheims, die Schaffung von weiteren benötigten Flächen für das Krankenhaus sowie die weitere Verbesserung der Parkplatzsituation. Auch die energetische Sanierung des Hauptgebäudes sei hierbei zu nennen.

Abschließend führten Michael und Willi Hamm sowie Geschäftsführer Peter Schermuly die Teilnehmer durch den aktuellen Neubau, in dem sich alle einen Eindruck über den Baufortschritt verschaffen konnten. Bei der Verabschiedung bedanken sich Schäfer und Wendel noch einmal stellvertretend beim Geschäftsführer des Krankenhauses und versprachen, dass sich das Krankenhaus auch in Zukunft auf die CDU-Kreistagsfraktion verlassen könne.



aktualisiert von Andreas Hofmeister, 09.08.2019, 16:05 Uhr

  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
Presseschau
Termine
CDU Landesverband
Hessen
 
   
0.04 sec. | 66060 Visits